©  apops - Fotolia.com

Neuburg/Schrobenhausen: Urteile gesprochen

Der eine stiehlt Uhren von seinem Onkel, der andere skandiert rechtsradikale Parolen und schlägert. Zwei junge Männer standen jetzt vor Gericht. Ein 20-jähriger Schrobenhausener war gerade mal vier Monate aus der JVA entlassen, als er Nazisprüche losgelassen hatte und einen Aichacher mit einem Schlagring zu Boden streckte. Weil der junge Mann schon neun Mal vor Gericht stand, wurde er jetzt zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Ziemlich dreist ist ein 19-jähriger Neuburger gewesen, als er seinem Onkel zwei teure Taschenuhren stahl, um sie dann im Internet zu verscherbeln. Der arbeitslose Mann sagte jetzt vor dem Amtsgericht, dass er seine Handyschulden in Höhe von 5.000 Euro begleichen wollte. Die Uhren hat er seinem Onkel bereits wieder gegeben, der will von seinem Neffen allerdings nichts mehr wissen. Weil kein eigentlicher Schaden entstanden ist, muss der 19-jährige nur 20 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten und das Verfahren wird eingestellt.