© Neuburg Donaukai

Neuburg: Wieder Diskussion über Donaubrücke

Viel Sitzfleisch brauchen die Neuburger Stadtväter bei der morgigen Bauausschusssitzung. Thema sind verschiedene Bauanträge und wieder einmal die Lassigny-Kaserne, die sowohl Stadt als auch Landkreis kaufen wollen. Ein wichtiger Diskussionspunkt wurde allerdings herausgenommen, weil er zu zeitintensiv ist: Die kleine Donaubrückenlösung. Das schreibt die Neuburger Rundschau. Oberbürgermeister Gmehling möchte eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke zwischen Schilchermühle und Brandl, um den Verkehr etwas zu entlasten. Dort wäre auch eine Fahrspur angeschlossen, falls die Elisenbrücke einmal dicht wäre. Die Kosten würden sich auf dreieinhalb bis fünf Millionen Euro belaufen. Der Stadtrat wird sich die Realisierbarkeit morgen Nachmittag (15 Uhr) vor Ort bei einer Bootsfahrt anschauen.