Neuburg: Teures Ende einer Sauftour

Ein zweifelhafter Spaß nach einer durchzechten Nacht kommt einem 33-jährigen aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen teuer zu stehen. Er hatte einen Freund nach dem Kneipenbesuch noch zu sich nach Hause auf ein paar Bier eingeladen. Als dieser einschlief, schmierte er mit einem Filzstift Nazisymbole auf Unterschenkel und Ellbogen seines Kumpels. Damit nicht genug, obendrein rasierte er ihm noch den Kopf kahl und die Augenbrauen weg. Die Quittung dafür bekamm der 33-jährige jetzt vom Neuburger Amtsgericht. Er muss 1.200 Euro Strafe zahlen. Seine Friseurkünste haben außerdem noch ein Nachspiel. Deswegen wird es nämlich noch einen eigenen Prozess geben.