Neuburg: Stadtrat sagt JA zum Kunstrasen Joshofen

Das war eine knappe Kiste! Mit 17 zu 13 Stimmen hat der Neuburger Stadtrat für den Bau eines Kunstrasenplatzes der Spielvereinigung Joshofen-Bergheim gestimmt. Bis zuletzt war das Projekt umstritten, weil die Stadt 250.000 Euro Zuschuss gewähren sollte. Nun wurde einem zweiten Antrag stattgegeben, der besagt, dass die Stadt „nur“ 200.000 Euro zuschießt, die fehlenden 50.000 soll der Verein durch Spenden einnehmen. Das weitere Vorgehen muss nun vereinsintern geklärt werden. Insgesamt wird der Platz über eine halbe Million Euro kosten. Den Rest teilen sich Verein und BLSV. Den Rasen können auch andere Neuburger Vereine gegen eine geringe Nutzungsgebühr bespielen. Beim VfR am Brandl kann ein solcher Platz nicht realisiert werden, weil er im Hochwassergebiet liegt. Vor 6 Jahren noch scheiterte der Antrag, in Joshofen einen Kunstrasen zu bauen. Der Platz hätte nun allerdings sowieso saniert werden müssen, da er in der Regenzeit einer Schlammgrube gleicht, so die Verantwortlichen. Nun werden konkrete Angebote eingeholt. Baubeginn soll dann im Frühling kommenden Jahres sein. Zur Stadtratssitzung heute hatten sich auch viele Kinder, Jugendliche und ehrenamtliche Trainer eingefunden, um für den Kunstrasen zu demonstrieren.