Neuburg: Sportplatz in Zell wird auf Fliegerbomben untersucht

Zwangspause für den FC Zell /Bruck – das Spielfeld und die drei Trainingsplätze des Fußballvereins können derzeit nicht benutzt werden. Der Boden wird auf Fliegerbomben und Munition aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht. Die Experten gehen mit Metalldetektoren Schritt für Schritt über den Boden. Verdächtige Stellen werden in der kommenden Wochen tiefer ausgebaggert. Das Gelände liegt unmittelbar neben dem NATO-Flugplatz. Dort wurden in der Vergangenheit auch immer wieder große Sprengkörper gefunden. Das Sportgelände gehört der Stadt Neuburg, sie wird auch die Kosten für die Untersuchung übernehmen. Die Höhe steht allerdings noch nicht fest.