Neuburg-Schrobenhausen: Wieder magere Wahlbeteiligung

Der Gewinner jubelt, der Verlierer jammert und alle wundern sich über die Wahlbeteiligung. So könnte die Bilanz der Stichwahl zum Landrat im Kreis Neuburg-Schrobenhausen aussehen. Vor allem die Neuburger waren am Sonntag offenbar nicht aus ihren Wohnungen und Häusern zu locken. Mit 33,4 Prozent sind sie Schlußlicht bei der Wahlbeteiligung. Doch auch in Schrobenhausen knickte die Zahl der Wähler ein. Zum ersten Wahlgang kamen noch 36,4 Prozent, am Sonntag waren es nur noch knapp 34. Vor allem der Wintereinbruch dürfte bei der geringen Wahlbeteiligung im Kreis Neuburg-Schrobenhausen nicht ganz unschuldig sein.