Neuburg: Schloss Grünau steht auf wackligem Boden

Das Schloss Grünau bei Neuburg hat die Jahrhunderte bis in die Neuzeit gut überstanden. Jetzt macht dem Denkmal allerdings der Untergrund zu schaffen. Die Risse im Gemäuer werden immer größer. Schuld daran sind nach Expertenmeinung die Donau-Staustufen, die für einen niedrigen Grundwasserspiegel und Trockenheit sorgen. Dadurch seien die Holz-Pfeiler, auf denen das Schloss gebaut wurde, marode geworden. Die Folge: Der Boden bewegt sich und damit das Schloss. Eine akute Gefahr bestehe jetzt zwar noch nicht, langfristig müsse aber mit einem stabilen Fundament nachgeholfen werden.