Neuburg: Runder Tisch für eine fahrradfreundliche Stadt

Radfahrer haben es in Neuburg nicht leicht – Damit sich daran in Zukunft etwas ändert, hat Oberbürgermeister Bernhard Gmehling zu einer Gesprächsrunde im Rathaus eingeladen.Auslöser für das Treffen zwischen Vertretern der Stadt, Bürgern und der Polizei war die Radfahrdemo Anfang Oktober. Wie eine mögliche Lösung für fahrradfreundlichere Straßen in Neuburg aussehen könnte, hat Oberbürgermeister Gmehling kurz zusammengefasst.

Und mein Credo ist, wenn wir es schaffen, durch die zweite Donaubrücke, durch eine Ortsumfahrung, mehr Verkehr von der Elisenbrücke, von der Leopoldstraße, von der Theresienstraße weg zu bekommen und in die Ortsumgehung zu bekommen, umso mehr Platz haben wir auch, vielleicht eben Stellplätze weg zu rationalisieren und auch Fahrradfahrern die Wege zu erleichtern.

 

Außerdem hat Neuburgs Verkehrsreferent Bernhard Pfahler dazu aufgerufen, auch weiterhin Ideen und Vorschläge für mehr Sicherheit im Straßenverkehr und ein fahrradfreundliches Neuburg mitzuteilen. Schon bald soll dafür auf der Internetseite der Stadt Neuburg eine Art Mängelmelder eingerichtet werden.