© Landgericht Ingolstadt

Neuburg: Plädoyers im Neuburger Gewalt-Exzess-Prozess

Es ist kein leichtes gewesen, den Tathergang der Prügelei zwischen zwei Brüdern und einem Bekannten in der Neuburger Luitpoldstraße zu rekonstruieren. Doch nach langen Befragungen rückt man wohl von einer Verurteilung wegen versuchtem Totschlags ab. Vielmehr ist es wahrscheinlich, dass die beiden nur wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt werden. Die Verletzungen des Opfers waren wohl nicht so schwerwiegend wie zunächst angenommen. Außerdem soll der 40-Jährige die beiden provoziert und davor sogar mit einem Messer verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft fordert für die beiden Haftstrafen von je zwei Jahren und neun Monaten. Die Verteidigung fordert für den älteren der beiden Brüder eine Bewährungsstrafe von maximal 2 Jahren und für den jüngeren von ein Jahr und vier Monaten. Ein Urteil soll am 26. Februar fallen.