Neuburg: Notarzt wehrt sich gegen Strafbefehl

Die Neuburger Notarztaffäre macht mittlerweile bundesweit Schlagzeilen. Und es ist auch einmalig, dass ein Autofahrer, weil er wegen eines Notarzteinsatzes bremsen und ausweichen musste, Anzeige erstattet hat. Passiert ist nämlich bei dem Bremsmanöver letztes Jahr nichts. Dr. Alexander Hatz bekam allerdings Post von der Staatsanwaltschaft und soll 4.500 Euro Geldbuße zahlen sowie seinen Führerschein abgeben. Er sagte gegenüber Radio IN: „Ich kann mich an keine wesentlich gefährliche Situation, die über das normale Maß dessen hinausgeht, was wir sowieso tagtäglich bei unseren Einsatzfahrten erleben, erinnern. Und deswegen frage ich mich, dass selbst wenn es so gewesen wäre, ein Augenblicksversagen dazu geeignet ist, zu sagen jemand sei nicht geeignet, ein KFZ zu führen. Dann müsste wahrscheinlich die Hälfte der Bevölkerung den Führerschein abgeben!“ Die Ingolstädter Staatsanwaltschaft wollte in einer laufenden Ermittlung keine Stellungnahme abgeben. Der Neuburger Notarzt wird Einspruch gegen den Strafbefehl einlegen und die Sache kommt wahrscheinlich vor Gericht.