Neuburg: Missbrauchsprozess beginnt von vorne

Erneuter Auftakt in einem Missbrauchsprozess vor dem Neuburger Amtsgericht: Angeklagt ist ein 40-jähriger. Er soll in den vergangenen zwei Jahren den Sohn einer befreundeten Familie mehrfach sexuell missbraucht haben. Im vergangenen Jahr wurde der Prozess unterbrochen. Der Verteidiger des Angeklagten hatte ein Glaubwürdigkeitsgutachten zur Aussage des Jungen gefordert. Wegen Formfehlern war es dazu aber nicht gekommen. Der Angeklagte selbst hatte zu Prozessbeginn geleugnet, ansonsten schwieg er bisher zu den Vorwürfen. Der heute 17-Jährige hatte dagegen massive sexuelle Übergriffe geschildert. Der Prozess wird kommenden Dienstag fortgesetzt. Ein Urteil soll am 24. Juli fallen.