Neuburg: Finanzausschuss stimmt für neuen Kunstrasenplatz

Mit 7: 5 Stimmen hat der Finanzausschuss in Neuburg am Abend den Weg für das Großprojekt in Joshofen geebnet. Dort will die Spielvereinigung Joshofen-Bergheim einen Kunstrasenplatz für über eine halbe Million Euro bauen. Die Stadt muss sich mit 250.000 Euro beteiligen, damit das Vorhaben verwirklicht werden kann. 100.000 Euro könnte der Verein selbst aufbringen. Außerdem gibt es einen Zuschuss vom BLSV. Oberbürgermeister Bernhard Gmehling hatte bereits vor der Abstimmung seine Zustimmung signalisiert. Die Neuburger Vereine müssen bislang auf Rain am Lech oder Ingolstadt ausweichen, wenn sie auf Kunstrasen spielen wollen. Der Vorteil: Solange es nicht schneit, kann der Platz bespielt werden. Der Platz in Joshofen gleicht im Herbst oft einer Schlammgrube und müsste ohnehin erneuert werden, so die Verantwortlichen. Auch andere Neuburger Fußballvereine könnten gegen eine geringe Gebühr den neuen Kunstrasenplatz nutzen. Nun muss der Stadtrat in seiner Sitzung am 21. November oder spätestens im Dezember noch zustimmen, wobei meist der Empfehlung des Finanzausschusses gefolgt wird.