Neuburg: KJR beschäftigt sich mit Rechtsextremismus

Die Zahl der rechtsextremen Taten ist in den vergangenen Monaten stark angestiegen: Grund genug für den Kreisjugendring im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ein Zeichen zu setzen. Das Motto für das kommende Jahr lautet: „Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus“. Es standen noch drei weitere Mottos zur Auswahl: „Medienwelten als Lebenswelten für Kinder und Jugendliche“, „Das Ehrenamt“ und „unbegleitete Flüchtlinge“ konnten sich aber nicht durchsetzen. Dennoch werden auch diese Themen behandelt, jedoch steht der „Rechtsextremismus““ in diesem Jahr im Fokus.