Neuburg: Keine Luftfilter für Klassenzimmer

Eine halbe Million Euro für Luftfilter in Schulen ist der Stadt Neuburg zu teuer. Deshalb wird nach den Ferien weiterhin auf regelmäßiges Lüften und CO2-Ampeln gesetzt. Die Stadt prüfte die Empfehlung der Staatsregierung, die auch eine 50-Prozent-Förderung der Filter in Aussicht gestellt hatte in den Grundschulen mit Mittelschule und den fünf städtischen Kindergärten. Im Gespräch mit Verwaltung, Stadträten und Schulleitern kam heraus, dass in den vier Schulen rund 100 Räume und in den fünf Kindergärten etwa 30 Räume hätten bestückt werden müssen.
Dies hätte einen finanziellen Gesamtaufwand von weit über einer halben Million Euro ergeben. Mit Lüften und den im vergangenen Jahr angeschafften CO2-Ampeln habe man gute Erfahrungen gemacht, hieß es. Diese Geräte werden nun aufgestockt.