Neuburg: Immer mehr Attacken gegen Retter

Sie kommen, um zu helfen, werden aber immer öfter selbst zu Opfern. Die Gewalt gegen Rettungskräfte im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist in den vergangenen Jahren sprunghaft gestiegen. Laut einer Statistik der Polizeiinspektion Neuburg wurden im dortigen Zuständigkeitsgebiet im Jahr 2010 noch 12 Fälle registriert. Vergangenes Jahre waren es schon 46. Häufig sparen meist Betrunkene nicht mit Beschimpfungen gegenüber Polizei und Rotem Kreuz. Teilweise kommt es laut Neuburger Rundschau aber auch zu tätlichen Angriffen. Eine Anzeige gibt es trotz der Behinderung der Rettungskräfte meistens nicht.