Neuburg: Gemeinsam gegen die Monsterstromtrasse

Die geplante Monsterstromtrasse durch den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen stößt nicht auf allzuviel Gegenliebe: Nicht nur die Bevölkerung wehrt sich, sondern auch die Kommunalpolitik. Neuburg-Schrobenhausens Landrat sowie 18 Bürgermeister haben jetzt einen Brief an den Betreiber der Stromautobahn geschrieben. Darin erläutern sie ihre Bedenken: Es geht um mögliche Beeinträchtigungen der Natur, gesundheitliche Risiken sowie Wertverlust von Immobilien. Die Politiker sind außerdem der Meinung, dass die Energiewende auch ohne diese Monsterstromtrasse zu schaffen ist. Die gesamte Stellungnahme zum Nachlesen finden Sie auch im Internet unter neuburg-schrobenhausen.de