Neuburg: Geldstrafe wegen unerlaubten Waffenbesitzes

Ein 55-jähriger Künstler aus Neuburg hat sich gestern in gleich zwei Fällen vor dem Neuburger Amtsgericht verantworten müssen. Im Mai hatte er einen Türsteher mit seiner Schreckschusspistole bedroht, im Juli hatte er mit der Waffe in der Neuburger Innenstadt in die Luft geschossen, „aus Freude“, so der Angeklagte. Er habe lange in Amerika gelebt, dort sei das Tragen einer Waffe üblich, wenn man sich „gegen Kriminelle oder Alligatoren wehren müsse“. Das Urteil: Er muss 900 Euro Strafe zahlen, die Prozesskosten übernehmen und seine Schreckschusspistole abgeben. Der Neuburger hatte keinen Waffenschein.