Neuburg: Geburtshilfe in Neuburg bleibt

Auch in Zukunft wird es waschechte Neuburger geben. Die Kliniken St. Elisabeth widersprechen dem Gerücht, dass es dort bald keine Geburten mehr geben soll. Allerdings wird sich das Sytem der Belegärzte ab dem kommenden Jahr ändern. Nachdem Frauenarzt Georg Fronius aus dem Belegdienst ausscheidet, können die übrigen drei Neuburger Frauenärzte die Krankenhaussschichten neben ihrer täglichen Praxisarbeit nicht mehr stemmen. Ab Januar wird deswegen an der Klinik eine Hauptabteilung Gynäkologie und Geburtshilfe aufgebaut unter Chefarzt Klaus Wiegand aus Pfaffenhofen. Bis in den nächsten Jahren noch mehr Festangestellte dazukommen, kümmern sich weiterhin die Belegärzte um die Gebärenden. In Neuburg werden jährlich etwa 700 Babies geboren.