Neuburg: Freundin in Keller gesperrt und misshandelt

Ein Mann hat sich gestern vor dem Neuburger Amtsgericht verantworten müssen. Der Vorwurf wiegt schwer: Er soll seine Freundin im Dezember in den Keller gesperrt, beleidigt und geschlagen haben. Der 34-Jährige hatte auf einen Anwalt verzichtet und alle Anschuldigungen von sich gewiesen. Die Verletzungen habe sich seine Freundin selbst zugefügt, indem sie ihren Kopf gegen den Boden schlug – so der Angeklagte vor Gericht. Der vorsitzende Richter zieht aktuell eine Gefängnisstrafe in Erwägung – deshalb wurde ein neuer Termin anberaunt. Grund: Ein Angeklagter darf nicht ohne Verteidiger zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden.