Neuburg: Ex-Chef verurteilt

Das eigene Gehalt hochgeschraubt und Vereinsgeld auf dem eigenen Konto geparkt. So lauteten die Vorwürfe gegen den ehemaligen Chef der Neuburger Lebenshilfe. Der 46-Jährige musste sich deswegen vor Gericht verantworten. Wegen der eigenmächtigen Lohnerhöhung konnte er nicht verurteilt werden, sehr wohl aber wegen Untreue: Er muss 4.000 Euro Strafe bezahlen.