Neuburg: Blind vor Liebe – Frau wird Opfer von „Romance Scamming“

Für Singles und Alleinstehende ist die aktuelle Situation besonders schwer – viele treibt es deshalb zu Partnerbörsen im Internet. Doch dort ist Vorsicht geboten – immer häufiger tummeln sich dort auch Betrüger, die es nur auf das Geld der Liebessuchenden abgesehen haben. Eine Neuburgerin hat Ende Februar einen Mann im Netz kennengelernt, der sich als englischer Ingenieur einer Bohrinsel in der Nordsee ausgab. Im Laufe der Kennenlernphase bat er die 60-Jährige unter einem Vorwand um Geld in Form der Internetwährung Bitcoins. Am Ende erleichterte der Mann die gutgläubige Neuburgerin um 10.000 Euro.

 

Die Kriminalpolizei Ingolstadt rät zur Vorsicht bei Internetbekanntschaften, insbesondere wenn Geldforderungen gestellt werden und bittet folgende Tipps zu beachten:

  • Wenn der Kontakt zur Internetbekanntschaft nur per Chat, Mail oder Telefon hergestellt werden kann, ist höchste Vorsicht geboten.
  • Brechen Sie spätestens wenn Geldforderungen gestellt werden sofort jeglichen Kontakt ab, egal ob per Chat, Mail oder Telefon.
  • Gehen Sie nicht auf die Forderungen des Scammers ein. Überweisen Sie auf keinen Fall Geld, lösen Sie keine Schecks ein, leiten Sie keine Briefe und Päckchen weiter oder bewahren diese auf.
  • Machen Sie bereits geleistete Zahlungen, wenn noch möglich, sofort rückgängig.
  • Speichern Sie alle Mails und Chat-Texte als Beweis auf CD oder USB-Stick.
  • Informieren Sie unverzüglich die Polizei und erstatten Sie Anzeige.