Neuburg: Bewährungsstrafe für ehemaligen KJR-Chef

Der Untreuefall rund um den ehemaligen Chef des Kreisjugendrings Neuburg-Schrobenhausen kann wohl zu den Akten gelegt werden. Der beschuldigte 67-Jährige hat jetzt von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt einen Strafbefehl wegen Untreue in vier Fällen erhalten. Er wird demnach zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Der Anwalt des Ex-KJR-Chefs teilte mit, dass der Strafbefehl voraussichtlich akzeptiert wird, so der Donaukurier. Damit könnte unter den Fall nach zweieinhalb Jahren ein Schlussstrich gezogen werden. Dem ehemaligen Geschäftsführer des Kreisjugendrings wurde vorgeworfen, mithilfe von schwarzen Kassen rund 45.000 Euro auf eigene Verantwortung ausgegeben zu haben.