Neuburg: Betrug beim Kreisjugendring

Das hätte ihm wohl keiner zugetraut- der langjährige Geschäftsführer des Neuburger Kreisjugendrings Alois Thumann soll in großem Stil Gelder veruntreut haben. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen den 66-jährigen, nachdem bei seinem Ausscheiden Unregelmäßigkeiten aufkamen. Eine interne Untersuchung des Bayerischen Jugendrings brachte ans Licht, dass Thumann Zahlungen nicht quittiert, Stundenzettel ehrenamtlicher Betreuer nach der Auszahlung vernichtet und schließlich neu angefertigt haben soll. Außerdem soll er großzügig Tankkarten verteilt, beim Getränkeverkauf getrickst und bevorzugte Mitarbeiter überdurchschnittlich gut bezahlt haben. Bei Lohnsteuer- und Sozialversicherungsbeiträgen muss auch nicht alles rund gelaufen sein. Thumann war über 40 Jahre Kreisjugendringvorsitzender. Tausende Neuburger Kinder beschenkte er als Pfadfindernikolaus. Er ist nach wie vor Stadthauptmann auf dem Schlossfest und somit für die Sicherheit zuständig.