Neuburg: Beleidigung einer Politesse

Politessen brauchen ein dickes Fell. Das beweist der nun am Neuburger Amtsgericht verhandelte Fall. Ein Mann soll eine Politesse beleidigt haben. Der 50-Jährige stand im absoluten Halteverbot: Statt seine Schuld einzugestehen, provozierte der Mann die Politesse. Unter anderem fragte er sie, ob sie aktuell menstruiere. Außerdem soll er sie rassistisch beleidigt haben. Der Angeklagte hatte gegen einen entsprechenden Strafbefehl Einspruch eingelegt. Die Quittung bekam er vor Gericht: Statt einer Geldstrafe von 675 Euro muss er nun eine Strafe von 800 Euro zahlen. Statt zu zahlen, will der 50-Jährige allerdings ins Gefängnis. Seinem Wunsch wurde stattgegeben.