Neuburg: Asylbewerber sollen zurück

Zum Glück ist niemand verletzt worden. Der Brand im Haus D der Neuburger Asylbewerberunterkunft in der Nacht zum Samstag ist einigermaßen glimpflich ausgegangen. Trotzdem ist das Gebäude schwer beschädigt und bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die betroffenen Asylbewerber sollen aber so bald wie möglich in den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen zurückkehren. In den nächsten Tagen entscheidet sich, wo die Betroffenen eine neue Bleibe finden. Sie kamen vorübergehend in Altmannstein oder in anderen Häusern in Neuburg unter. Das ausgebrannte Gebäude in der Asylbewerberunterkunft wird derzeit vom Bauamt untersucht. Ob es renoviert werden kann, ist noch nicht bekannt.