Neuburg: Anonyme Intrige vor geplanter Bankenfusion

Nächste Woche sollen die Weichen gestellt werden. Die Raiffeisenbanken Neuburg und Rain am Lech planen, ihren Zusammenschluss in die Wege zu leiten. Im Vorfeld kam es jetzt allerdings zu heftigem Wirbel. Schuld daran ist ein anonymer Brief, der kürzlich vorallem bei Entscheidungsträgern der geplanten Fusion auftauchte. Darin wird vor einer ganzen Liste an negativen Folgen für Mitarbeiter und Kunden gewarnt, schreibt die Neuburger Rundschau. Geschäftsstellen sollen geschlossen werden und Arbeitsplätze wegfallen, so einige Punkte aus dem Schreiben, das auf Briefpapier der Raiffeisenbank Rain ausgedruckt wurde. Die wiederum distanzierte sich bereits davon und lässt die Angelegenheit rechtlich überprüfen. Donnerstag nächste Woche fällt bei der Raiffeisenbank Neuburg eine Entscheidung zur vorgesehen Bankenfusion.