Neuburg: Ärger für ehemaligen Kreisjugendring Geschäftsführer

Das wird wohl nichts mit einem ruhigen Rentnerdasein: Der ehemalige Geschäftsführer des Neuburger Kreisjugendrings, muss mit gerichtlichem Ärger rechnen. Alois Thumann soll gravierende Fehler in der Haushaltsführung gemacht haben. So sollen Gehälter nicht richtig versteuert worden sein, außerdem würden Geschäftsunterlagen fehlen. Darauf sei man in der vergangenen Jahresrechnung gestoßen, heißt es vom Bayerischen Jugendring. Darum befasst sich die Ingolstädter Staatsanwaltschaft mit dem Fall. Ein Prüfungsergebnis liege aber noch nicht vor. Der pensionierte 65-Jährige äußert sich bis heute nicht zu den Vorwürfen.