Zweiter Prozesstag: Asylbewerber wegen versuchten Totschlags angeklagt

27.08.2013 Ein 48-jähriger Asylbewerber muss sich wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht Ingolstadt verantworten. Er soll im vergangenen November einen Mitbewohner in einem Ingolstädter Asylbewerberheim mit einem Küchenmesser angegriffen haben und ihm mehrere Schnitte im Gesicht zu gefügt haben. Während einer gemeinsamen Mittagsmahlzeit soll es zu dem heftigen Streit gekommen sein. Der Mann sei zu diesem Zeitpunkt stark betrunken gewesen. Ob er deswegen als unzurechnungsfähig gilt, konnte das Gericht noch nicht klären. Gestern, am zweiten Verhandlungstag, wurden Zeugen zum Tathergang befragt. Der Anklagte selbst schweigt weiter zu den Vorwürfen. Am 2. September wird der Prozess fortgesetzt.