zur sache: FW-Gipfel in Großmehring

06.09.2013 Im September 2008 zogen die Freien Wähler als drittstärkste Kraft in den Bayerischen Landtag ein.

Sie eroberten 10,2 Prozent der Stimmen, praktisch aus dem Nichts.

Für die CSU war es damit mit der absoluten Mehrheit vorbei, sie waren auf die FDP als Koalitionspartner angewiesen. Die Freien Wähler hatten bei ihrem Landtagsdebüt auch Anhänger und Wähler aus dem Lager der Union rekrutiert.

Ob das auch am 15. September wieder gelingt, wird sich zeigen. Fraktionschef Hubert Aiwanger jedenfalls hat als Wahlziel 15 statt 10 Prozent ausgegeben.