Wurde Box-Promoter Mario W. aus Notwehr getötet?

27.06.2014 (intv)
Am 3. September vergangenen Jahres war der Box-Promoter Mario W. auf offener Straße im Ingolstädter Westviertel getötet worden.
Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 46-jährigen Ingolstädter erhoben. Dem Angeschuldigten wird „versuchter Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen“.
Mario W. war laut Obduktion durch einen Einschuss in den Oberkörper und massive Schläge gegen den Kopf gestorben.
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Schuss aus Notwehr gefallen war.
Und stützt sich dabei unter anderem auf die Ergebnisse des Schusskanalgutachtens vom Landeskriminalamt.
Er wäre auf jeden Fall an dem Schuss gestorben, so die Staatsanwaltschaft. Die weiteren Schläge seien ein zur Tötung „untauglicher Versuch“ gewesen.
Der Haftbefehl gegen den Angeklagten war bereits im Oktober 2013 außer Vollzug gesetzt worden.