Wieder auf freiem Fuß

01.10.2013 Rund einem Monat nach dem Tötungsdelikt im Ingolstädter Westviertel ist der Beschuldigte nun wieder auf freiem Fuß. Das Gericht erachtet es als plausibel, dass der 45-Jährige in Notwehr gehandelt haben könnte. Anfang September war der Kickboxpromoter Mario Vrede auf offener Straße erschossen worden. Der Beschuldigte wurde noch am Tatort festgenommen, sprach aber immer von Notwehr nach einem Streit zwischen den ehemaligen Geschäftspartnern. Nachdem der 45-jährige damals in Untersuchungshaft kam, durfte er diese nun wieder verlassen. Das Gericht geht nicht davon aus, dass Fluchtgefahr herrscht. Die Ermittlungen im Tötungsdelikt laufen weiter, es liegen nicht alle Gutachten zur Tat vor.