Weihnachtsstimmung im Schrobenhausener Land

03.12.2013 Der Duft von Punsch und Glühwein liegt wieder in der Luft: Zahlreiche Weihnachtsmärkte haben am ersten Adventswochenende Besucher ins Schrobenhausener Land gelockt. Dabei gab es auch Geschenkideen und viel Selbstgebasteltes zu bestaunen und zu kaufen. Die Regens Wagner Stiftung hatte zusammen mit der Gemeinde Hohenwart am Samstagnachmittag zum Hohenwarter Christkindlmarkt geladen. „Viele unserer Schülerinnen und Schüler haben Plätzchen gebacken oder Spielzeug und Weihnachtsdekoration hergestellt“, freut sich Regens-Wagner-Leiter Willi Käser. „Mehrere hundert Menschen waren an den Vorbereitungen beteiligt“. Der Markt ist seit rund 20 Jahren ein beliebter Treffpunkt für Menschen mit und ohne Behinderung. Für hörgeschädigte Besucher wurde die Ansprache des Nikolauses mithilfe einer Gebärdendolmetscherin übersetzt. Bereits zum dritten Mal fand im Haus im Moos ein großer Kunst- und Weihnachtsmarkt statt, zu dem rund 50 Kunsthandwerker aus ganz Bayern angereist waren. An drei Tagen gab es dort Ton- und Keramikdeko für den winterlichen Garten, Textil- oder Filzarbeiten, Glasschmuck und sogar handgedrechselte Pfeffermühlen. Ein Höhepunkt für Kinder war der Auftritt von Bayern-3-Moderator Bernhard Fleischmann als Nikolaus. „Die Kinder im Donaumoos sind nach eigenen Angaben besonders brav“, sagte der Frühaufdreher. „Aber ich glaube, so mancher hat da geschummelt“, ergänzte er frech. In Schrobenhausen genossen viele Besucher die weihnachtliche Atmosphäre des Pflegschlosses. Hier hatte der Verkehrsverein für seinen Sozialen Weihnachtsmarkt knapp 30 Organisationen, Vereine und Privataussteller gewinnen können. Auch in Mühlried wurden Präsente und Deko-Artikel für den guten Zweck verkauft. Bereits seit 40 Jahren organisiert die Pfarrei Heilig Geist jeweils am ersten Adventswochenende einen Weihnachtsmarkt, bei dem jährlich zwischen 12.000 und 14.000 EUR für humanitäre Projekte zusammenkommen.