Warnstreiks im öffentlichen Dienst gehen weiter

26.03.2014 Verdi erhöht den Druck. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst 3,5 Prozent mehr Lohn. Nachdem die Arbeitgeber darauf noch nicht reagiert haben, wurde heute zu einer Großkundgebung in Nürnberg aufgerufen.
440 streikende Angestellte des öffentlichen Dienstes aus der Region beteiligen sich daran. Darunter Beschäftigte des Klinikums Ingolstadt, der Lebenshilfe, der Bundeswehrdienststelle WTD 61 Manching, des Bundeswehrdienstleistungszentrums Ingolstadt, der Kliniken des Naturparks Altmühltal in Eichstätt und Kösching und des Neuburger Bauhofes, einschließlich der Gärtnerei.
Bei der Kundgebung in Nürnberg nahmen rund 9.000 Beschäftigte teil.