Violine mal drei

11.12.2014 (intv) Ein spannendes Kopf an Kopf Rennen bot der diesjährige Musikförderungspreis des Konzertvereins im Festsaal des Ingolstädter Theaters. Zwei junge japanische Studentinnen von den Hochschulen Würzburg und Nürnberg sowie ein finnischer Student der Musikhochschule München spielten im Fach Violine um den begehrten Preis, der 1968 von Dr. Wilhelm Reissmüller ins Leben gerufen wurde. Eine große Überraschung gab es am Ende, denn das Publikum entschied sich in seiner Preisvergabe anders als die Fachjury.