Und Äktschn!

11.02.2014

Er soll recht charmant gewesen sein, der junge Kunstmaler Adolf Hitler. Anders wäre es ihm nicht gelungen, die Gattinen einflussreicher Männer in den zwanziger Jahren für sich zu begeistern. Das erzählte ein Historiker dem Filmemacher und Kabarettisten Gerhard Polt. Dieser Gedanke arbeitete in Polt – und jetzt ist daraus ein Film geworden. Über mittelmäßige und mittellose Menschen, die andere mitreißen. So wie der leidenschaftliche Amateurfilmer in einem kleinen Ort, der einen Film über Adolf Hitler dreht. Damit will er einen Preis gewinnen, den ausgerechnet die Bank ausgeschrieben hat, bei der er hoch verschuldet ist. Mit viel Herzblut gelingt es dem Hobbyregisseur seine Mitmenschen von seinem Projekt zu überzeugen. Diese chaotischen Dreharbeiten sind nicht das einzige, worüber man herzlich lachen kann, in Gerhard Polts neuen Film UND ÄKTSCHN. Das Werk läuft auch in den Amperlichtspielen in Wolnzach – und am ersten Abend kam Gerhard Polt persönlich vorbei, um Fragen aus dem Publikum zu beantworten.