Umstrittenes Windrad defekt

09.04.2014
Zuallererst liefen die Anwohner Sturm. Manchen von ihnen bauten eine Windradattrappe in den eigenen Garten als Ausdruck ihres Protestes gegen die damals noch geplante Windkraftanlage neben der Autobahn bei Johanneck, an der südlichen Grenze zum Landkreis Pfaffenhofen. Auch vor Gericht versuchten Gegner die Planungen zu stoppen. Doch der Investor bekam immer wieder Recht, die Behörden genehmigten den Bau des Windrads schließlich. Dann kam das Elbehochwassser. Das hatte im Juni 2013 verhindert, dass ein Schwertransportlastwagen die überlangen Rotoren von Ostdeutschland zum Standort an den Waldrand bringt. Nach monatelangen verzögerungen war es im Oktober endlich soweit. Der Turm aus Betonringen stand, die Rotoren konnten endlich montiert werden. Doch jetzt müssen sie wieder runter vom Turm. Der riesige Kran dafür steht bereits. Denn der Generator ist defekt. Man weiß noch nicht, was genau daran kaputt ist, obwohl man die Spulen oben am Turm schon untersucht hat. Bislang ohne konkretes Ergebnis. Jetzt muessen die Rotoren weg, um freie Sicht in den Generator zu ermöglichen. Allerdings ist dafür der Wind momentan viel zu stark. Es wäre gefährlich, die Rotoren jetzt an den Schwerlastkran zu hängen. Deshalb wartet der leidgeprüfte Investor jetzt auf eine Flaute beim Wind.