Rekord-Investionen

02.12.2014
Daseinsvorsorge ist teuer, das wissen die kommunalen Kämmerer nur zu gut. Zwar lässt sich über Gebühren für Wasser, Strom und Co. einiges wieder hereinholen, doch den Löwenanteil finanziert der Stadtsäckel, wenns sein muß auch über Kredite. Es muss sein, hieß es gestern Abend im Werkauschuss der Stadtwerke Neuburg. Die zwölfeinhalb Millionen Euro Ausgaben-Lücke lässt sich aktuell günstig finanzieren und die dann ertüchtigten Anlagen bringen einen Mehrwert für die Stadt, so die Argumentation von Oberbürgermeister Bernhard Gmehling.