Region: Anstieg der Toten im Straßenverkehr

Zu hohe Geschwindigkeit und Alkohol am Steuer – das sind immer noch zwei der Hauptursachen für Unfälle in der Region. Das geht aus der heute veröffentlichten Statistik des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord hervor. Insgesamt stieg die Zahl der Unfälle um 700 auf rund 49.000. Auch die Zahl der Unfalltoten ist gestiegen. 2017 waren es noch 60, im vergangenen Jahr 75. Vor allem die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Motorradfahrer stieg um 16 auf 23. Auffällig ist auch, dass Autofahrer im Alter von 18 bis 24 Jahren überproportional an Unfällen beteiligt sind. Gerade bei Nachtfahrten passieren den Fahranfängern unter Alkoholeinfluss oft Fehler beim Überholen und Abbiegen.