Pfaffenhofen gestaltet St. Franzikus-Areal neu

11.04.2014
Bereits im Jahre 1736 gründete die Stadt Pfaffenhofen die Heilig Geist und Gritsch´sche Fundationsstiftung. Die kümmerte sich um Bürger, die in Not geraten waren. Später, im 20. Jahrhundert, wurde diese Stiftung Trägerin eines Altenheims. Das hat im Lauf der Zeit ein steigendes Defizit erwirtschaftet, bis Juni 2013 waren dies 2 Millionen Euro. Der Stadtrat von Pfaffenhofen war sich einig, dass man hier eine Lösung finden musste, um das Altenheim St. Franziskus zu erhalten. Schließlich hatte es zuletzt eine Top Bewertung vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen bekommen, nachdem man vorher auch aufgrund von angeblichen Mängeln bei der schriftlichen Dokumentation der geleisteten Arbeit einmal recht schlecht bewertet wurde. Der Stadtrat hat schließlich europaweit nach neuen Trägern für das Altenheim gesucht und mit dem paritätischen Wohlfahrtsverband auch eine geeignete Organisation gefunden. Diese wird nun den Betrieb des Alten- und Pflegeheims mit allen damit verbundenen Gebäuden übernehmen und zum Teil auch neu bauen lassen. Als Bauherr fungiert die Firma Bayernland, die die Gebäude dann an eine neue gemeinnützige St. Franziskus Altenheim GmbH vermieten wird. Doch einige Gebäude auf dem Areal sind in sehr schlechtem Zustand. Deshalb „wütet“ gerade ein großer Bagger in der Ingolstädter Strasse. Der reißt ein Gebäude ab, das ehemals für betreutes Wohnen genutzt wurde. Dort wird dann ein Neubau mit 65 Pflegeplätzen entstehen. Weitere Gebäude werden dann noch saniert.