Neuburger Fernsprechanlage kommt ins Museum

Verrückt, was man beim Umbauen so alles findet. Das hat sich auch der Elektriker im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen gedacht. Er ist über eine alte Fernsprechanlage aus dem Jahr 1982 gestolpert. Das Gerät ist inzwischen antik und veraltet – im Einsatz ist längst modernere Technik. Und trotzdem hat der Fernsprecher jetzt eine neue Verwendung gefunden. Er wird nächste Woche an das deutsche Museum in München übergeben und soll den Besuchern dort einen Einblick in den Katastrophenschutz zu Zeiten des kalten Krieges geben.