Musikalische Zeitreise ins Venedig des 18. Jahrhunderts

16.10.2014 (intv)
Wir schreiben das Jahr 1718. Chiara, ein erst zwei Monate altes Mädchen, wird vor dem Ospedale della Pietà in Venedig ausgesetzt. Wer hinter dieser Geschichte ein tragisches Schicksal vermutet liegt falsch, denn aus Chiara wurde die berühmteste Geigenvirtuosin ihrer Zeit. Zu verdanken hat sie das dem Ospedale, denn dort genossen die Waisenkinder die bestmögliche musikalische Ausbildung. So lehrte dort niemand geringerer als Antonio Vivaldi, der dem musikalischen Wunderkind Chiara eigens ein Violinenkonzert widmete. Dieses war beim Auftritt des Barockorchesters „Europa Galante“ gestern im Ingolstädter Stadttheater zu hören.