Max von Sachsen und sein Engagement gegen den Ersten Weltkrieg

12.08.2014
Seine klaren Worte grenzten an Hochverrat, schließlich war im Ersten Weltkrieg jeder Feldgeistliche der Vaterländischen Sache verpflichtet.
Doch das scherte Max von Sachsen wenig, seine adelige Herkunft bewahrte ihn wohl vor nachhaltigen Konsequenzen – ein Pfarrer, Gelehrter und Pazifist mit theologischen Wurzeln in Eichstätt. Dort ist dem mutigen Gottesmann eine Gedenkausstellung gewidmet. Die ist durchaus sehenswert so das Fazit meines Kollegen Siegfried Andree.