Mädchenleiche: Tatverdächtiger legt Teilgeständnis ab

17.02.2014

Im Falle des 12-jährigen Mädchens, das am Sonntag tot in einem Weiher bei Karlshuld gefunden wurde, gibt es nun neue Erkenntnisse: Der Tatverdächtige, ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Eichstätt, hat ein Teilgeständnis abgelegt. Der zuständige Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Ingolstadt hat bereits Haftbefehl wegen Verdachts des Mordes erlassen.

Auf die Spur des Täters kam die Kripo durch eine SMS, die das Opfer Stunden vor der der Tat einer Freundin schickte. Dabei teilte sie mit, dass sie sich von einem grünen Auto verfolgt fühlte. Auch mehrere Zeugen hatten Hinweise auf das grüne Fahrzeug gegeben. Als die Beamten das Auto schließlich kontrollieren wollten, flüchtete der Fahrer. Im Landkreis Donau-Ries konnte die Polizei den 26-jährigen Tatverdächtigen stellen.

Nach der Obduktion am Gerichtsmedizinischen Institut München wird von einem Tötungsdelikt ausgegangen. Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt hat eine 25-köpfige Sonderkommission eingerichtet. Der Tatverdächtige kommt aus dem Landkreis Eichstätt und ist bereits vorbestraft.