Leuchtturmprojekt für Ingolstadt

04.04.2014

Die Zahlen sind in Deutschland rückläufig, doch immer noch zu hoch.So sind im Vorjahr 3290 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen, etwa 290000 Menschen sind bei Unfällen verletzt worden. Nach und nach kommen immer neue Sicherheitssysteme in die gängigen Fahrzeugserien. Sensorik Knautschzonen und Aufprallschutz können im Fall des Falles das schlimmste verhindern, als Vorreiter für Innovationen in Sachen Fahrzeugsicherheit hat sich die Technische Hochschule Ingolstadt etabliert, der Zuschlag für das Forschungszentrum CARISSMA hat der deutsche Wissenschaftsrat 2010 diese Arbeit belohnt.