Jahrbuch Sucht

Ingolstadt hat erneut einen Drogentoten zu beklagen.

Ein junger Mann war bereits Mitte März kollabiert und schließlich nach mehrtägigem Koma in der Karwoche im Klinikum verstorben.

Das toxikologische Gutachten liegt zwar noch nicht vor, doch die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen von der Modedroge Badesalz aus – ein synthetisches Rauschgift mit dem Wirkstoff Mephedron.

Laut Kriminalstatistik verzeichnet die Ingolstädter Polizei zwar nur einen leichten Anstieg von Drogenmissbrauch.

Wie allerdings der tragische jüngste Todesfall und auch das gestern veröffentlichte neue „Jahrbuch Sucht 2013“ zeigen: Neben den Volksdrogen Alkohol und Zigaretten sind vor allem die neuen synthetischen Drogen eine große Gefahr. Sabine Kirmair mit den Einzelheiten.