„Im Zweifel für den Angeklagten“

13.02.2014

Während des gesamten Prozesses stand es Aussage gegen Aussage. Die 23-jährige Ingolstädterin gab an, ihr Bekannter habe sie im November 2011 vergewaltigt. Der Angeklagte, ein gebürtiger Pakistaner, bestreitet die Tat nach wie vor. Er habe in dieser Nacht lediglich Nacktfotos von der jungen Frau gemacht. Nicht der einzige Widerspruch, mit dem sich die Geschworenen in vier schwierigen Prozesstagen auseinandersetzen mussten. Heute hat das Landgericht Ingolstadt das Urteil gefällt.