Früher Soldaten, in Kürze Asylbewerber: Bestandsaufnahme zur Unterbringung in der Max-Immelmann-Kaserne

17.09.2014 (intv) Das Telefonat nach Berlin war kurz,  Einwände brauchte Ministerpräsident Horst Seehofer nicht befürchten, denn allein in Bayern gilt es bis Jahresende weitere 4.000 Asylbewerber unterzubringen. Idealerweise in ehemaligen Kasernen. Die Bitte, selbige für Unterbringungszwecke freizugeben, hat die  Bundesverteidigungsministerin noch gestern Nacht gewährt. So kommt der Notfallplan für die Instandsetzung der Kapazitäten schneller zum Tragen als erwartet. Schon heute Vormittag begann in der Max-Immelmann–Kaserne in Oberstimm eine erste Bestandsaufnahme.