Erstwähler-Check

Ingolstadt (intv) Rund 9,5 Millionen Menschen im Freistaat sind bei der Landtagswahl 2013 dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben, davon sind 648.000 Erstwähler. Voraussichtlich wird weniger als die Hälfte von ihnen tatsächlich zur Wahl gehen. Bei der Landtagswahl 2008 haben lediglich 40 Prozent der 18-25jährigen gewählt. Im Jahr 2003 waren es noch 42 Prozent. Eine Umfrage von intv hat für die Erstwähler in Ingolstadt jedoch einen ganz anderen Trend ergeben. Vier von fünf befragten Jungwählern möchten demnach zur Wahl gehen. Die Umfrage ergab weiterhin, dass es, trotz dem Willen zur Wahl zu gehen, noch einige Wissenslücken bei den Erstwählern gibt, was die Wahlen und die Parteien betrifft. So lies die Frage nach den Spitzenkandidaten der Parteien und der Anzahl der Stimmen bei der Landtagswahl einige der Befragten ins Schwitzen kommen. Auch wenn sich die Parteien bemühen, über neue Medien wie Facebook und Twitter auch jüngere Wähler anzusprechen, so sind diese Internetauftritte bei den Ingolstädter Erstwählern jedoch kaum bekannt. Den Jugendorganisationen der einzelnen Parteien gelingt es dafür besser, die jungen Wähler mit ihren Webseiten gezielt anzusprechen. So findet sich z.B. auf der Seite der Jusos ein Video, das erklärt, was man beim ersten Mal wählen alles wissen und beachten sollte. Die Bundeszentrale für politische Bildung stellt mit dem Wahl-O-Mat eine praktische Entscheidungshilfe zur Verfügung. Die eigenen politischen Wünsche und Einstellungen werden mit denen der Parteien abgeglichen. Am Ende erhält man eine Liste mit Wahlvorschlägen der Parteien, die am Besten zu einem passen.