Diözesanrat tagt in Ingolstadt

18.03.2014
Im Februar wurde in Augsburg eine Flüchtlingsfamilie, die im Kirchenasyl Schutz vor der Abschiebung gesucht hat, von der Polizei abgeholt. Dies war in Bayern der erste Fall seit 18 Jahren, in dem das Kirchenasyl missachtet wurde. Ein Zeichen dafür, dass die Asylpolitik im Wandel ist. Der Diözesanrat hat sich in seiner Frühjahrsvollversammlung in Ingolstadt deshalb, neben der Neuorganisation der Seelsorgeeinheiten im Bistum Eichstätt, auch mit dem Thema Asyl beschäftigt. Michael Griesbeck, der Vizepräsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, hat die Ratsmitglieder über die neuesten Entwicklungen in der Asylpolitik informiert.