Bußgeldkatalog

Falschparken, Fahren ohne Licht oder als Radfahrer auf der falschen Seite untewegs – das alles ist seit gestern teuerer.

Ab April gilt der neue Bußgeldkatalog und sowohl Auto- als auch Radfahrer müssen bei Verstößen tiefer in die Tasche greifen: im Schnitt werden sie mit fünf bis zehn Euro mehr zur Kasse gebeten.

In Ingolstadt wird momentan allerdings noch nach dem alten Katalog abgerechnet, denn der neue liegt noch gar nicht vor. Leonie Lauer mit den Einzelheiten.